Rufen Sie uns an!
+43 50 236

Die Weiterentwicklung des Augenlaserns:
Die Augenlaser-Methode ReLEx SMILE

ReLEx SMILE gilt als die nächste Generation des Augenlaserns. Bei der „Schlüsselloch-Methode“ wird kein Flap (Hornhautdeckel) mehr erzeugt und weggeklappt – der Eingriff erfolgt durch einen winzigen Schnitt in der Hornhaut und ist dadurch minimal invasiv. Das bedeutet, dass so wenig wie möglich in die Hornhaut eingegriffen wird und deswegen der Heilungsprozess sehr kurz ist.

Der VisuMax Femtosekunden-Laser von Carl Zeiss markiert dabei das Gewebe, das für eine bessere Sehkraft entfernt werden soll. Es wird ausschließlich der Femtosekunden-Laser angewandt. Diese Methode ist relativ neu und wird weltweit nur in wenigen Augenlaser-Kliniken angewandt.

 

Aufgrund der suboptimalen klinischen Ergebnisse im Vergleich zu der modernen femto-Lasik/Trans-PRK Methode, die in der internationalen Literatur publiziert worden sind, haben wir uns gegen die Anwendung der ReLEx smile entschieden.

Literatur Link: Pubmed 1 , Pubmed 2.

 

ReLex SMILE wird nur für kurzsichtige Patienten eingesetzt. Seit September 2016 ist dieses Verfahren auch in den USA zugelassen (Anwendung: Kurzsichtigkeit -1 bis -8 Dioptrien und einer Hornhautverkrümmung bis -0,5 Dioptrie) Liegen diese Kriterien nicht vor, werden mit einer Femto-LASIK-Operation jedoch generell dieselben Ergebnisse erreicht.

Die Vorteile von ReLEx SMILE:

  • Das Verfahren kommt ohne Flap aus: Es wird ein Lentikel (eine dünne Hornhautlinse) im Inneren der intakten Hornhaut erzeugt. Anschließend wird ein minimal invasiver Zugang freigelegt. Durch diese winzige Öffnung kann der Lentikel dann entnommen werden.
  • Die Korrektur erfolgt nur durch den Femtosekunden-Laser: Die gesamte Laserbehandlung (Lentikel- und Zugangsschnitt sowie Laserung) wird in einem einzigen Behandlungsschritt am VisuMax Femto-Laser durchgeführt.
  • SMILE kann im Anwendungsbereich hoher Kurzsichtigkeit bis -8 Dioptrien durchgeführt werden.
  • Kürzere Behandlungsdauer: Der Eingriff dauert nur wenige Minuten.
  • Keine Einschränkungen: Kurz nach der Behandlung ist alles möglich – Augenreiben, Sport etc.

Die Nachteile von ReLEx SMILE:

  • Keine Langzeitstudien vorhanden: Das Verfahren ist erst seit 2011 auf dem Markt.
  • Nur kurzsichtige Patienten: Die Anwendung ist bei Korrekturen von Weitsichtigkeit nicht möglich.
  • Keine Nachbehandlung möglich: Eine Korrektur des Ergebnisses als nochmalige ReLex SMILE-Operation ist nicht möglich. Eine etwaige Nachbehandlung wäre nur als LASEK / PRK möglich
  • Keine Zentrierung der Laserbehandlung möglich
  • Keine Anwendung von s.g. EyeTracker / statischer Cyclorotation möglich
  • Keine personalisierten Behandlungen möglich

Mehr über die Unterschiede zwischen ReLex SMILE und einer LASIK oder LASEK lesen Sie auf unserem Blog! Nur durch ein persönliches Beratungsgespräch inkl. augenärztlicher Voruntersuchung können wir zuverlässig ermitteln, ob Sie für eine ReLex SMILE geeignet sind bzw. ob diese Operation bei Ihnen überhaupt notwendig ist. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin!

HAND-CRAFTED BY FEINBLICK.COM & INTERNETKULTUR.AT
A A A Top Tel So erreichen sie uns +43 50 236 Opernring 1, Stiege R, 5.Stock
1010 Wien
FB